Herzlich Willkommen beim Internetportal www.weihnachtseiten.de
  www.brauchtumsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
   Sie sind hier :  
Rubriken > > Home / Neustart |  Adventskalender |  Weihnachtsrezepte |  Gänseküche |  Weihnachtsmärkte |  Lieder |  Midifiles |  Gedichte |  Geschichten |  Weihnachtsmärchen |  Bildschirmschoner |  Bauernregeln |  Links |  Grafiken und Bilder |  Wissenswertes / Brauchtum von A - Z |  Geschenkideen |  Tip für den Weihnachtsurlaub >>> Hotelbewertungen


Rezept hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Christkindl`s Weihnachtsrezepte
- aus der Gänseküche -

Gans, junge, gebraten
(Universallexikon der Kochkunst aus dem Jahre 1886)
Gans, junge, gebraten, -

Eine gehörig gereinigte junge Gans, die man schon Ende April und im Laufe des Mai sehr gut als zarten, saftigen Braten verwenden kann, wird mit Bindfaden dressiert, wonach man nur ein Büschel Bohnenkraut in das Innere steckt und die Gans dann in reichliche Butter brät. man legt eine Zwiebel und etliche Möhrenstücke mit in die Pfanne und begießt den Braten fleißig, der höchstens eine Stunde zum Garwerden bedarf.
Häufig füllt man sie auch auf folgende Art: Leber und Magen werden nebst einer Zwiebel und etwas Petersilie gehackt, mit vier gekochten und zerdrückten Kartoffeln, 125 Gramm mageren rohen Schinken und 100 Gramm würfelig geschnittenen Speck vermengt, alles fünf Minuten lang in 90 Gramm Butter geschwitzt, mit Salz, Muskatnuß und zwei Eiern verrührt, wonach man diese Farce in die Gans stopft, die man zunäht und auf obige Weise brät.



http://www.weihnachtsseiten/weihnachtsrezepte/gaensekueche/1886-gans-junge-gebraten/home.html
Gänserezepte