Herzlich Willkommen beim Internetportal www.weihnachtseiten.de
  www.brauchtumsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
   Sie sind hier :  
www.feiertagsseiten.de
Voting System
Wie findest du das Rezept mit der Bilderanleitung
sehr gut
gut
geht so
schlecht
ist mir egal


Zeige Resultate


    Statistik für diese Seite
    seit 23.11.2011
Christkindl`s Weihnachtsrezepte
- Backanleitungen und Rezepte aus der Backstube -

Rezept hinzufügen  |  PDF Druckversion  |  Zurück  | 

Advents-Apfeltarte mit Marzipancreme gefüllt
Copyright © www.feiertagsseiten.de

Zutaten für den Boden:
  • 2 Eigelb von mittelgossen Eiern
  • 110 gr. Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 1/2 Päckchen abgeriebene Zitonenschale
  • 170 g Mehl
  • 1 Teel. Honig
für die Füllung:
  • 4-5 Grosse Äpfel (ca 400 - 500 Gramm)
  • 200 g Schmand oder Creme fraiche
  • 2 ganze Eier der Gröss L
  • 100 g Marzipan
  • 50 g Puderzucker
  • Zimt
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1/2 Päckchen abgeriebene Zitonenschale
  • 1 grosser Esslöffel Aprikosenkonfitüre Ausserdem:
  • ein Backbrett zum ausrollen
  • Mehl zum ausrollen

Hinweis:
Beim Teigboden ist darauf zu achten, daß die Butter und die 2 Eigelbe kalt aus dem Kühlschrank kommen.

Alle Zutaten für die Füllung sollten Zimmertemperatur haben. Dazu am besten alles 2 Stunden vorher bereitstellen.

Zubereitung:


Zuerst eine Tarte-Form oder Obstbodenform hervorholen und diese gut mit Butter einfetten. Dazu nimmt man weiche Butter und einen Pinsel. Mit dem Pinsel wird dann die Tarteform kräftig mit der weichen Butter eingepinselt. Hierbei ist zu beachten, daß besonders an den Ecken und Kanten der Tarteform beim einpinseln mit Butter nicht gespart wird, damit sich nach dem Backen die Tarte gut aus der Form löst.

Zunächst sieben wir das Mehl auf das Backbrett und geben die abgeriebene Zitronenschale dazu Das Mehl mischen wir mit der Zitronenschale leicht durch und drücken dann eine größere Mulde rein.

Nun geben wir 60 g Puderzucker auf das Backbrett und 110 g kalte Butter dazu. Diese beiden Zutaten verkneten wir rasch zu einem Teig. Ich nehme dazu beide Hände, dies geht einfacher und auch schneller. Diese Teigmasse geben wir jetzt in die Mehlmulde.

Nun geben wir den Honig darüber. Der Teelöffel darf ruhig gut mit Honig gefüllt sein. Und dann geben wir die 2 gekühlten Eigelbe dazu. Die Eier nehmen wir erst kurz vorher aus dem Kühlschrank um sie vom Eiklar zu trennen.
(Eiklar, damit ist das Eiweiss gemeint)

Dies wird jetzt alles sehr rasch zu einem glatten Teig verarbeitet (verknetet). Natürlich machen wir das mit beiden Händen. Am besten mit beiden Händen das Mehl vom Rand der Mulde zur Mitte hin und über das Honig-Eigemisch befördern, so daß jetzt alles mit Mehl bedeckt ist und dann schnell und kräftig zu einem runden Teig kneten.
Diesen stellen wir jetzt für 20 Minuten in den Kühlschrank, damit er sich leichter ausrollen läßt, ohne zu reißen.

Wir bestäuben nun das Backbrett mit Mehl und rollen den Teig vorsichtig aus. Damit der Teig nicht reißt, immer gut einmehlen. Wir bestäuben dabei immer wieder den Teig von oben und unten mit Mehl und wenden ihn dabei mehrmals.

Beim wenden auch immer wieder das Backbrett neu mit Mehl bestäuben, so lässt sich der Teig leichter ausrollen.

Den Teig soweit ausrollen, bis er die Größe einer Tarteform oder Obsttortenbodenform erreicht hat. Hierbei ist zu beachten, das wir einen Rand von 2 cm Höhe brauchen (Sollte die Tarteform einen nur 1,5 cm hohen Rand haben, dann natürlich nur so hoch wie die Tarteform ist. Jedenfalls weit genug ausrollen und lieber was überstehen lassen.

Jetzt geben wir den ausgerollten Teig in die Form. Alles was über steht also nachdem wir ihn schön von der Mitte her nach außen bis zum oberen Tarterand leicht angedrückt haben, schneiden wir weg. Falls sich dabei Risse gebildet haben können wir mit den Resten des abgeschittenen Teiges, die Risse wieder schliessen.

Wir formen also mit dem Teig und den abgeschnittenen Teigresten einen Rand von der Höhe der Tarteform. Siehe Bild 11

Nun stellen wir den Teigboden für ca. 1 Stunde kalt (Kühlschrank)

Zubereitung der Füllung:
Jetzt schon mal den Backofen einschalten und vorheizen auf 200 Grad

Jetzt legen wir uns alles Zutaten, die bereits seit 2 Stunden bei Zimmertemperatur stehen sollten, für die Füllung bereit. Natürlich achten wir darauf, daß nur frische Produkte Verwendung finden.

Welches Marzipan Sie verwenden, bleibt Ihrem Geschmack überlassen. Die geriebene Zitronenschale gibt es Portinosweise fertig zu kaufen. Ich benutze immer die geriebene Zitronenschale von Dr. Oetker. (Auf das Ablaufdatum achten)

Ideal für diese Apfeltarte sind leicht säuerliche Äpfel (wie z.B. Boskop und Ontario), aber natürlich können Sie auch jeden anderen Apfel Ihres Geschmacks verwenden.

Ich habe hier ungespritzte Äpfeln aus dem Garten verwendet. Also bester Bio-Apfel, selbst eingelagert und daher nicht mehr ganz so frisch, aber für die Apfeltarte bestens geeignet.

Nun schälen wir die Äpfel. Dann nehmen wir das Kerngehäuse raus und beginnen die Äpfel zu kleinen Viertelchen (Apfelscheiben) zu schneiden wie auf den Bildern rechts zu sehen ist.

Die so geschnittenen Viertelchen geben wir in eine große Schüssel und geben reichlich Zimt dazu und träufeln den Saft einer halben Zitrone auf die Äpfel. Wir mischen das nun kräftig durch und stellen die Schüsssel erst mal zur Seite und lassen den Zimt und Zitronensaft einziehen.
Anmerkung: Der Zitronesaft bewirkt, daß die Äpfel nicht so schnell braun und unansehnlich werden

Jetzt holen wir uns einen Mixstab mit einem hohen Becher. In den Becher geben wir nun die ganzen Eier hinein und bröckeln das Marzipan in kleinen Stücken dazu. Sollten Sie nur kleine Eier haben, einfach ein Ei mehr dazu genommen, das schadet nicht.

Mit dem Mixstab mixen wir das zu einem flüssigen Brei. Es dürfen keine Marzipanstückchen mehr vorhanden sein. Also solange durchmixen, bis sich das Marzipan in der Masse auflöst.

Falls Sie keinen Mixstab haben, können Sie das auch mit einem normalen Küchen-Quirl (Handmixer, Handrührer) machen, aber brauchen dann eben wesentlich länger, bis die Klümpchen zu Brei werden.

Den Marzipanbrei geben wir nun in eine Rührschüssel Zu dem Marzipanbrei geben wir den Puderzucker und die geriebene Zitronenschale.

Den Schmand geben wir jetzt auch dazu. Den Schmand rühren wir aber auf kleiner Stufe unter.

Jetzt holen wir die Backform aus dem Kühlschrank und beginnen, wie auf Bild rechts abgebildet, im Kreis die Apfelscheiben zu verteilen.

Die Füllmasse geben wir jetzt auf die ringförmig angeordneten Äpfeln.

Mit einem Tortenschaber verteilen wir die Marzipancremefüllung gleichmäßig.

Die gefüllte Apfeltarte geben wir jetzt in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen und backen die gefüllte Apfeltarte ca. 15 bis 20 Minuten.

Während der Kuchen im Backofen ist, bereiten wir uns jetzt schon mal die Aprikosenkonfitüre zum apricotieren vor. Dazu geben wir 1 grossen Eßlöffel Aprikosenmarmelade in eine kleine Schale oder Schüssel und verrühren die Aprikosenmarmelade mit 1 bis 2 Löffel Wasser.

Nach 15-20 Minuten holen wir den Kuchen aus dem Backofen. Natürlich machen wir die Backofentür sofort wieder zu, damit die Hitze im Backofen erhalten bleibt. Der Kuchen sollte so aussehen wie auf dem Bild 31 abgebildet

Nachdem wir den Kuchen rausgeholt haben, beginnen wir sofort mit dem Apricotieren des Kuchens. Also bestreichen wir den Kuchen jetzt mit einem Pinsel von oben mit der vorbereiteten Aprikosenflüssigkeit. Dabei nicht sparen.

Achtung: Die Arbeit ist sehr vorsichtig auszuführen, denn die feine Hautschicht, die sich auf der Oberfläche des Kuchens gebildet hat, reißt sehr leicht, was wir unbedingt verhindern sollten. Siehe hierzu auch Bild 32

Nun schieben wir den Kuchen wieder in den Backofen. Der Kuchen muss etwa noch 20 - 25 Minten fertig backen (eventuell etwas länger) Die Temperatur schalten wir zum fertig backen auf 180 Grad zurück.

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist und etwa so aussieht wie auf Bild 33, dann holen wir den Kuchen aus dem Backofen. Die fertige Apfeltarte muss jetzt 45 Minuten abkühelen, bevor wir die Tarte aus der Backform nehmen.

Nach 45 Minuten stürzen wir den Kuchen sehr vorsichtig und geben diesen dann auf einen Tortenteller (Tortenplatte) Die abgekühlte fertige Apfeltarte, sollte sich leicht aus der Backform lösen lassen.

Nachdem der Kuchen total ausgekühlt ist (2-3 Stunden), können wir uns ein Stück Kuchen abschneiden. Das Stück haben wir uns jetzt verdient.

Backhitze: 200 Grad für ca. 15-20 Minuten und zum fertigbacken nochmals ca 20 bis 25 Minuten bei 180 Grad

Einige Begriffe erklärt

Apricotieren: noch im heissen Zustand den Kuchen, Gebäck etc. mit verrührter Aprikosenkonfitüre glacieren (bestreichen)
Glacieren: überziehen, bestreichen etc.
Quirl: ein elektrisches Handrührgerät
Eidotter: Eigelb
Eiklar: Eiweiß


Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Aus der Versuchsküche von Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de

Quellenangabe:
Eine Anleitung für die Zubereitung einer Advents-Apfeltarte mit Marzipancreme gefüllt
aus der Küche von Josef Dirschl
http://www.weihnachtsseiten.de/weihnachtsrezepte/backrezepte/advents-apfeltarte/home.html


Dieses Rezept darf mit Quellenangabe versehen, gerne weiterverbreitet werden.



Christkindl`s Weihnachtsseiten    (http://www.weihnachtsseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, www.weihnachtsseiten.de    -    info@weihnachtsseiten.de
ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED
Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Haftungshinweis:
Hiermit distanziere ich mich ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf meiner Homepage und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Website angebrachten Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.