Rubriken ↓ ↓
  1. Home / Neustart
  2. Adventskalender
  3. Brauchtum zu Weihnachten
  4. Advents- u. Weihnachtsrezepte
  5. Gänseküche
  6. Weihnachts-Gedichte
  7. Weihnachts-Geschichten
  8. Weihnachtsmärchen
  9. Weihnachtsmärkte
  10. Bauernregeln
  11. Lieder
  12. Midifiles
  13. Links
Statistik für diese Geschichte
seit 18.12.04

Christkindls Weihnachts Geschichten

Weihnachten in 1001 Nacht
ein Service von www.weihnachtsseiten.de

Weihnachten in 1001 Nacht

Alle Kinder und Erwachsenen des Dorfes saßen andächtig lauschend um den runden Brunnen herum im Schatten der großen Palmen. Durch das Palasttor wehte ein sanfter Wind, der die Palmwedel leise rauschen ließ.
Abdel Jamals Stimme drang tief und doch geschmeidig in jedes Ohr. Er verstand es nicht nur mit seinen Geschichten die Zuhörer in eine andere Welt zu entführen. Meist erhöhte er die Aufmerksamkeit seiner Bewunderer, indem er die Stimme vertrauensvoll senkte, um dann in der spannungsgeladenen Atmosphäre mit donnerndem Gepolter den unerwarteten Höhepunkt zu setzen. Niemals wiederholte oder ähnelte sich eine seiner Geschichte, denn sie lebten im Land von Tausendundeine Nacht

Nur die kleine Aisha wanderte mit ihren Gedanken in ferne Lande. Sie hatte von einem Jungen der Kamelkarawane gehört, es gäbe ein Land, in dem die Mädchen so helle Haare tragen, wie der Mond leuchtet. Außerdem würde sich das Land am Ende des Jahres über Nacht in eine weiße Landschaft verwandeln. Die Lieblingsspiele der Kinder bestünden darin, mit einem Schlitten über den Schnee zu gleiten und auf Eisseen herumzukurven. Zudem bekämen in jener Zeit alle Kinder Geschenke, und jedes hätte noch mehr schöne Wünsche, die von einem kleinen Baby erfüllt wurden. Ob es dort wohl Sandstürme gab, die das ganze Land unter feinem Saharasand erstickten? Diesem Sand, der so weh tat, wenn er direkt ins Gesicht peitschte. Man konnte nur Türen und Fenster so gut es ging verrammeln, um sich vor ihm zu schützen Zu gerne hätte Aisha gewusst, ob es dieses Land überhaupt gab, wo es sich befand und wie so ein Schlitten aussah.

Abdel Jamal hatte die Gabe sofort zu erkennen, wenn seine Zuhörer unaufmerksam wurden und ihm in Gedanken nicht mehr folgten. Er war es nicht gewöhnt, dass man seinen Geschichten nicht den Vorrang gab, denn er verzauberte sogar Tiere mit seinen Erzählungen. Schnell erfasste er Aisha´s Träume und nun konnte er seine wahre Kunst unter Beweis stellen.

"... und das Mädchen Aisha nahm die Einladung des Teppich zögernd an. Unsicher setzte sie sich in die Mitte des roten Kelims, den ein Muster aus roten und goldenen Blumen zierte.
"Wir fliegen jetzt zu den Bergen, die so hoch sind, dass sie fast den Himmel berühren. Im weißen Winterzauber gleiten wir mit dem Weihnachtsschlitten durch den weichen Pulverschnee, bis ganz hinab ins Tal zu den zugefrorenen Seen ..."

Sofort war Aisha´s Aufmerksamkeit wieder ganz bei ihm. Abdel Jamal's Augen fesselten das Mädchen, und entführten es in ein fremdes Land.
"... eine vorbeihuschende Windböe wirbelte Aisha die kalten Schneekristalle so heftig ins Gesicht, dass es schmerzte. Unten im Tal ging die Reise weiter am Ufer eines Eissees entlang. Viele Kinder tummelten sich darauf. Andere wiederum tanzten um einen bunt geschmückten Tannenbaum, unter dem eine kleine Krippe stand. Darin lag das Christkind.
"Wer ist dieses Kind?" fragte Aisha eines der Mädchen, das gerade seinen Wunschzettel neben die Krippe legte.
"Bist du dumm? Das ist das Christkind, das alle Wünsche erfüllen kann." Geringschätzig sah das Mädchen mit den langen, blonden Zöpfen Aisha an.
"Und warum tut es das?" fragte Aisha mutig weiter.
"Weil es Weihnachten ist und das Christkind Geburtstag hat. Und wenn der Abendstern zu leuchten beginnt, kommt der Weihnachtsmann mit seinem großen Schlitten durch die Luft geflogen. Er verteilt dann die Geschenke auf der ganzen Welt." Belehrend malte der Blondschopf mit beiden, weit ausholenden Armen, einen riesigen Erdball für das dunkelhaarige Kind aus dem Orient in die Luft, und unterstrich so die Bedeutung dieses Festes.

Als Aisha wieder zu ihrem Teppich ging und darauf Platz nahm, schaute ihr das Mädchen aus dem fernen Land mit großen Augen hinterher. Elegant schwebte der Kelim Richtung Dorfmitte. Alle Häuser waren von Schnee bedeckt und aus ihren Kaminen stieg dunkler Rauch in die kalte Winterluft. Aisha wusste nun, was Weihnachten war. Es war dasselbe Fest, dass sie im neunten Monat des Mondes zu Hause im Orient feierten. Die Kamele schaukelten dann mit dem duftenden Harz des Balsambaumes über die Weihrauchstraße, und wenn die Zeit des Ramadan vorüber war, und die Nacht entschwand, wartete man, bis der Morgenstern am frühen Himmel leuchtete. Dann war Bairam, das große Fest, mit dem die Fastenzeit beendet wurde.

Aisha war fasziniert von dieser Geschichte. Das kleine Christuskind, das so versonnen lächelte, hatte ihr Herz berührt. Gab es außer Allah, dem Allmächtigen noch jemanden, der Herr über alle Güte war?

Nun begaben sich alle Zuhörer auf den Weg nach Hause. Nur Aisha saß noch alleine unter der Palme. Mittlerweile war die Sonne langsam untergegangen und der Mond zeichnete kleine Spuren in den Sand, der schnell abgekühlt war. Da trat Abdel Jamal zu ihr und fragte sie, warum sie noch hier sitze. Er machte sich Sorgen darüber, ob er dem hübschen Mädchen die andere Religion nahe gebracht hatte und eventuell ärger mit dessen Eltern bekommen würde. Deshalb erklärte er ihr sofort.
"Allah ist groß und mächtig. Vergiss alles andere. Das war nur ein Märchen und hat nichts zu bedeuten."
Dann standen sie gemeinsam auf und er schickte das Kind nach Hause. Aisha nickte und ging. Doch als er sie nicht mehr sehen konnte, zog sie den kleinen Tannenzweig, an dem ein silbernes Kreuz hing, aus der Tasche.

Autorin: Gerda Schmidt
Titel: Weihnachten in 1001 Nacht
gepostet von Gerda Schmidt
2, rue Chancel, F-68330 Huningue
Copyright by Gerda Schmidt
Date: Wed, 8 Dec 2004 07:41:22 +0100


http://www.weihnachtsseiten.de/weihnachtsgeschichten/w/weihnachten-in-1001-nacht/home.html

Christkindls Weihnachtsgeschichten

  1. A undankbars Kind
  2. Aljoscha, der kleine Schuhputzer
  3. Am Weihnachtsmorgen 1772
  4. Antonia sucht den Weihnachtsmann
  5. Auf der Suche nach dem Christkind
  6. Auf der Suche nach ihrem Platz
  7. Bayerische Adventsgeschichte
  8. Besuch
  9. Briafal an’s Christkind
  10. Christkindl Ahnung im Advent
  11. Da Nikolaus
  12. Das Abenteuer der kleinen Stallmaus
  13. Das Christkind
  14. Das Christkind (Telker)
  15. Das gebrochene Versprechen
  16. Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
  17. Das Mädchen an der Straßenecke
  18. Das Schaufenster
  19. Das schönste Fahrrad der Welt
  20. Das Weihnachts-Wunderkraut
  21. Der Adventskranz
  22. Der allererste Weihnachtsbaum
  23. Der erste Schnee
  24. Der erste Winter
  25. Der Junge, der von den Sternen kam
  26. Der kleine Weihnachtsbaum
  27. Der letzte Weihnachtsmann
  28. Der Pfefferkuchenmann
  29. Der rote Weihnachtsapfel
  30. Der Schneemann
  31. Der Trompetenspieler
  32. Der verlorene Adventszauber
  33. Der Weihnachtsengel
  34. Der Weihnachtsmann hat auch seine Sorgen
  35. Der Weihnachtstraum
  36. Der Wunschzettel (Telker)
  37. Der Wunschzettel (Schmidt)
  38. Die Geschichte der Heiligen drei Könige nach Matthäus:
  39. Die kleine Tanne
  40. Die Geschichte vom Lametta
  41. Die krumme Tanne
  42. Die Legende vom Tannenbaum
  43. Die Legende vom Weihnachtsmann
  44. Die Tannenfee
  45. Die verdorbene Weihnachtsfreude
  46. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas
  47. Die Weihnachtsgeschichte nach Matthäus
  48. Die Weihnachts-Mission
  49. Die zweite Chance
  50. Dorfweihnacht
  51. Eine „andere“, heutige Herbergsuche
  52. Eine goldene Uhr
  53. Eine kleine Weihnachtsgeschichte
  54. Eine nicht ganz so stille Nacht
  55. Ein ganz ausgefallener Wunsch
  56. Ein Heilig-Abend
  57. Einsam am Heiligen Abend
  58. Eisblumen
  59. Es begann in der Silvesternacht
  60. Fritzi, das Rehkitz (Teil 1)
  61. Fritzis neue Heimat (Teil 2)
  62. Geschichten vor dem Adventskalender
  63. Gina, die zur Weihnacht kam (Die Weihnachtskatze)
  64. Glaubst Du an den Weihnachtsmann?
  65. Herbergsuchen – irgendwo auf dieser Welt
  66. Heuer fällt Weihnachten aus
  67. Jan auf dem Weihnachtsmarkt
  68. Kann ein Weihnachtsmann stricken?
  69. Kerzen für das Christkind
  70. Königlicher Besuch im Küchenschrank zur Weihnachtszeit
  71. Neue Heimat
  72. Pferd und Kuh beim Weihnachtsshopping
  73. Picks besieht sich die Erde
  74. Rocky´s erster Winter und der heilige Abend
  75. Rolands Begegnung mit dem Weihnachtsmann
  76. Rosi Rosine
  77. 's Christkindl ist da
  78. * * * Schneefall * * *
  79. Sören feiert Weihnachten
  80. Tim und der Weihnachtsstern
  81. Tränes Weihnacht
  82. Von der Mitternachtskrippe
  83. Waldi und die ganze Plüschtierschar retten Nils
  84. Weihnacht’n dahoam
  85. Weihnachten
  86. Weihnachten bei Familie Maus
  87. Weihnachten bei uns dahoam
  88. Weihnachten in 1001 Nacht
  89. Weihnachten ist anders word'n
  90. Weihnachtliches Wunschdenken und die Realität von Gaby Jung
  91. Weihnachtsengel
  92. Weihnachtszeit bei uns Zuhause
  93. Woid-Weihnacht
  94. Wundersame Begegnung
  95. Wundersame Weihnacht
  96. Zur Weihnachtszeit
  97. Kurzgeschichten
  98. Vor dem Fest gibt es Sonderkonditionen
  99. Das Schönste an Weihnachten
  100. Der Tannenbaum
  101. Ein ganz ausgefallener Wunsch
  102. Zum gegenseitigen Vorteil