Rubriken ↓ ↓
  1. Home / Neustart
  2. Adventskalender
  3. Brauchtum zu Weihnachten
  4. Advents- u. Weihnachtsrezepte
  5. Gänseküche
  6. Weihnachts-Gedichte
  7. Weihnachts-Geschichten
  8. Weihnachtsmärchen
  9. Weihnachtsmärkte
  10. Bauernregeln
  11. Lieder
  12. Midifiles
  13. Links
Statistik für diese Geschichte
seit 05.01.2011

Christkindls Weihnachts Geschichten

Die Legende vom Tannenbaum
ein Service von www.weihnachtsseiten.de

Die Legende vom Tannenbaum

Schon seit Tagen saß Opa Karl in seinem alten Schaukelstuhl vor dem Fenster und schaute gedankenvoll in die Weite der hügeligen Landschaft. Der Herbst zeigte sich in seiner herrlichsten Pracht. Unter großen alten Bäumen sah er die Kinder mit Eimern und Körben Kastanien sammeln.
"Ach, die Kinder!", seufzte er, "Seit über 20 Jahren gehe ich hier in Brummelhausen als Weihnachtsmann zu ihnen und sehe in ihre ängstlichen oder erstaunten Kinderaugen. Ihr kleines unschuldiges Herz glaubt an mich. Nein, ich will sie nicht mehr belügen!"
Sein Gewissen plagte ihn zusehends. Eines Abends fragte ihn seine besorgte Frau Hanna:
"Karl, was ist denn bloß los mit Dir. Du sprichst ja kaum noch ein Wort und essen tust Du auch immer weniger. Was betrübt Dich denn so?"

Karl schüttelte nur mit dem Kopf und sagte dann ganz energisch:
"Ich kann einfach nicht mehr die Kinder belügen, ich kann es nicht mehr und will es auch nicht mehr. Ich werde keinen Weihnachtsmann mehr spielen, aus und vorbei!"
"Aber Karl, Du gehst doch schon so lange zu den Kindern und bekommst auch Geld dafür. Von was sollen wir denn im Frühjahr unseren Urlaub auf Teneriffa bezahlen? Deinen Sinneswandel kann ich wirklich nicht verstehen!", erwiderte Hanna.
"Brauchst Du auch nicht! Jedenfalls habe ich mich fest entschlossen, alle anderen Weihnachtsmännern aufzurütteln, damit diese Kinderbelügerei mal ein Ende hat!", murmelte Karl sehr ernst und verließ die Stube.

Er setzte sich an seinen Computer und über das Internet hatte er in kürzester Zeit alle Adressen der weltweit registrierten Weihnachtsmänner herausgefunden. In seiner E-Mail an alle schilderte er eindringlich sein Anliegen mit der Bitte um eine baldige Antwort.
In dieser Nacht wollte sich der Schlaf nicht so recht einstellen, denn er war innerlich sehr aufgewühlt. So stand er des öfteren auf und setzte sich erwartungsvoll vor seinen Computer. Am frühen Morgen kam das erste Echo und dann folgten immer mehr.
Fast alle Weihnachtsmänner schilderten ihm ausführlich, bereits ähnliche Probleme mit ihrem Gewissen gehabt zu haben. Sie waren überwiegend bereit, sich einem Streik anzuschließen.

Es sprach sich wie ein Lauffeuer in der ganzen Welt herum, dass die Weihnachtsmänner dieses Jahr streiken wollen. Die Ticker der Nachrichtensender liefen heiß und die Meldungen im Rundfunk lauteten zu jeder vollen Stunde:
"Weihnachtsmännerstreik in der ganzen Welt. - Sie haben sich einstimmig entschlossen, die Kinder nicht mehr zu belügen. - Proteste der Eltern und anderer Institutionen schreitet weiter fort. - Geschäftsschädigende und gewissenlose Weihnachtsmänner wollen nicht mehr zu den Kleinen kommen."

Plötzlich stürmte seine Frau ins Zimmer.
"Karl!", rief sie ganz aufgeregt, "Vor dem Haus stehen ganz viele Zeitungsleute und wollen Dich sprechen. Was hast Du gemacht?"
"Nichts Besonderes, nur alle Weihnachtsmänner aufgefordert, nicht mehr die kleinen Kinder zu belügen!", sagte er selbstbewusst und drehte sich von Hanna weg.
"Das darf doch nicht wahr sein! Ich habe schon so viele Aufträge für Weihnachten angenommen und habe sie wie immer in das rote Weihnachtsbuch geschrieben. Schau doch mal rein!", sagte sie sehr ungehalten und eilte davon.

Währenddessen klopfte es immer lauter an die Tür und das Stimmenwirrwarr drang mehr und mehr ins Haus. Draußen erschallten Rufe wie:
"Weihnachtsmann komm heraus!" - " Weihnachtsmann rede mit uns!"
Opa Karl erbarmte sich nach einiger Zeit und trat vor die Tür. Nur mit Mühe und mit erhobenen Armen konnte er die neugierige Meute in Schach halten, die versuchte, ins Haus einzudringen.

"Ruhe bitte und hört gut zu, ich erkläre es euch!", rief er mit seiner kräftigen Stimme. So langsam legte sich die Aufgeregtheit und alle Augen waren auf ihn gerichtet. Ungeduldig rief ein Reporter aus der Menge:
"Warum wollen Sie und alle anderen kein Weihnachtsmann mehr sein, und warum brechen Sie plötzlich mit dieser Tradition?"

"Seit Jahrzehnten werden die Kinder belogen, denn es gab doch nie einen echten Weihnachtsmann und wird ihn auch niemals geben. Er ist, wie ihr ja alle wisst, eine Erfindung der amerikanischen Firma Coca Cola, die ihn für Werbezwecke entwerfen und zeichnen ließ. Ich will einfach keine Kinder mehr belügen und habe deswegen all die anderen um eine Stellungnahme gebeten. Wir sind uns nun darin einig geworden, dass diese Lüge ein Ende finden soll!", verkündete Karl ganz sachlich den verblüfften Zuhörern.

"Ja, aber wie sollen die Eltern es ihren Kindern sagen, die sicherlich sehr enttäuscht sein werden, wenn sie hören, dass es plötzlich keinen Weihnachtsmann mehr gibt?", fragte ein besorgter Reportervater.
"Sagt ihnen einfach die Wahrheit!", erwiderte Karl, "Sie werden es schon verstehen. Außerdem hören doch alle Kinder gerne neue Geschichten!".

Still wurde es, und Karl sah in nachdenkliche Gesichter, die sich langsam von ihm entfernten. Er ging ins Haus zurück und vernahm durch das offene Fenster die Worte: "Der hat ja irgendwie recht!" und "Es stimmt, überall wird so viel gelogen, sogar zu Weihnachten!"

Ein befreiendes Lächeln huschte über sein Gesicht und zufrieden setzte er sich in den Schaukelstuhl vorm Fenster. In diesem Moment rief der kleine Nachbarsjunge Michel durch das noch offene Fenster:
"Opa Karl, hast Du schon gehört, dass der Weihnachtsmann nicht mehr kommt?"

"Ja, mein Junge!"

Titel: Die Legende vom Weihnachtsmann
Autorin: Heidrun Gemähling
gepostet von Heidrun Gemähling
am 30.12.2010 18:02
eMail: info@lyrik-kriegundleben.de Internet: http://www.lyrik-kriegundleben.de

Alle Heidrun Gemähling Gedichte und Geschichten


http://www.weihnachtsseiten.de/weihnachtsgeschichten/d/die-legende-vom-weihnachtsmann/home.html

Christkindls Weihnachtsgeschichten

  1. A undankbars Kind
  2. Aljoscha, der kleine Schuhputzer
  3. Am Weihnachtsmorgen 1772
  4. Antonia sucht den Weihnachtsmann
  5. Auf der Suche nach dem Christkind
  6. Auf der Suche nach ihrem Platz
  7. Bayerische Adventsgeschichte
  8. Besuch
  9. Briafal an’s Christkind
  10. Christkindl Ahnung im Advent
  11. Da Nikolaus
  12. Das Abenteuer der kleinen Stallmaus
  13. Das Christkind
  14. Das Christkind (Telker)
  15. Das gebrochene Versprechen
  16. Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
  17. Das Mädchen an der Straßenecke
  18. Das Schaufenster
  19. Das schönste Fahrrad der Welt
  20. Das Weihnachts-Wunderkraut
  21. Der Adventskranz
  22. Der allererste Weihnachtsbaum
  23. Der erste Schnee
  24. Der erste Winter
  25. Der Junge, der von den Sternen kam
  26. Der kleine Weihnachtsbaum
  27. Der letzte Weihnachtsmann
  28. Der Pfefferkuchenmann
  29. Der rote Weihnachtsapfel
  30. Der Schneemann
  31. Der Trompetenspieler
  32. Der verlorene Adventszauber
  33. Der Weihnachtsengel
  34. Der Weihnachtsmann hat auch seine Sorgen
  35. Der Weihnachtstraum
  36. Der Wunschzettel (Telker)
  37. Der Wunschzettel (Schmidt)
  38. Die Geschichte der Heiligen drei Könige nach Matthäus:
  39. Die kleine Tanne
  40. Die Geschichte vom Lametta
  41. Die krumme Tanne
  42. Die Legende vom Tannenbaum
  43. Die Legende vom Weihnachtsmann
  44. Die Tannenfee
  45. Die verdorbene Weihnachtsfreude
  46. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas
  47. Die Weihnachtsgeschichte nach Matthäus
  48. Die Weihnachts-Mission
  49. Die zweite Chance
  50. Dorfweihnacht
  51. Eine „andere“, heutige Herbergsuche
  52. Eine goldene Uhr
  53. Eine kleine Weihnachtsgeschichte
  54. Eine nicht ganz so stille Nacht
  55. Ein ganz ausgefallener Wunsch
  56. Ein Heilig-Abend
  57. Einsam am Heiligen Abend
  58. Eisblumen
  59. Es begann in der Silvesternacht
  60. Fritzi, das Rehkitz (Teil 1)
  61. Fritzis neue Heimat (Teil 2)
  62. Geschichten vor dem Adventskalender
  63. Gina, die zur Weihnacht kam (Die Weihnachtskatze)
  64. Glaubst Du an den Weihnachtsmann?
  65. Herbergsuchen – irgendwo auf dieser Welt
  66. Heuer fällt Weihnachten aus
  67. Jan auf dem Weihnachtsmarkt
  68. Kann ein Weihnachtsmann stricken?
  69. Kerzen für das Christkind
  70. Königlicher Besuch im Küchenschrank zur Weihnachtszeit
  71. Neue Heimat
  72. Pferd und Kuh beim Weihnachtsshopping
  73. Picks besieht sich die Erde
  74. Rocky´s erster Winter und der heilige Abend
  75. Rolands Begegnung mit dem Weihnachtsmann
  76. Rosi Rosine
  77. 's Christkindl ist da
  78. * * * Schneefall * * *
  79. Sören feiert Weihnachten
  80. Tim und der Weihnachtsstern
  81. Tränes Weihnacht
  82. Von der Mitternachtskrippe
  83. Waldi und die ganze Plüschtierschar retten Nils
  84. Weihnacht’n dahoam
  85. Weihnachten
  86. Weihnachten bei Familie Maus
  87. Weihnachten bei uns dahoam
  88. Weihnachten in 1001 Nacht
  89. Weihnachten ist anders word'n
  90. Weihnachtliches Wunschdenken und die Realität von Gaby Jung
  91. Weihnachtsengel
  92. Weihnachtszeit bei uns Zuhause
  93. Woid-Weihnacht
  94. Wundersame Begegnung
  95. Wundersame Weihnacht
  96. Zur Weihnachtszeit
  97. Kurzgeschichten
  98. Vor dem Fest gibt es Sonderkonditionen
  99. Das Schönste an Weihnachten
  100. Der Tannenbaum
  101. Ein ganz ausgefallener Wunsch
  102. Zum gegenseitigen Vorteil