Rubriken ↓ ↓
  1. Home / Neustart
  2. Adventskalender
  3. Brauchtum zu Weihnachten
  4. Advents- u. Weihnachtsrezepte
  5. Gänseküche
  6. Weihnachts-Gedichte
  7. Weihnachts-Geschichten
  8. Weihnachtsmärchen
  9. Weihnachtsmärkte
  10. Bauernregeln
  11. Lieder
  12. Midifiles
  13. Links
Beitrag hinzufügen Gedicht, Geschichte, Infos Etc. hinzufügen
Statistik für diese Geschichte
seit 18.12.04

Christkindls Weihnachts Geschichten

Der erste Winter
Eine Vorweihnachtsgeschichte für Kinder von Traudl Wirsing

Der erste Winter

"Komm schon, Mama, ich will gehn!"
Ungeduldig hopste das junge Rehchen hin und her.

Olly war gerade erst alt genug, das "Nest" mit Mama zu verlassen. Er war voller Vorfreude und konnte es nicht erwarten, die Welt um ihn rum zu entdecken! Bis jetzt hatte Mama ihn daheim gelassen, wenn sie wegging, um zu essen oder trinken. Sie warnte ihn immer, recht still zu liegen und zu warten, bis sie wieder bei ihm sei.

Aber endlich war es soweit: Mama wollte ihn herumzeigen. Ollys braune Augen tanzten vor Vergnügen.

"Mama, was ist denn das?" verwundert zeigte er auf mehrere Truthennen die etwas weiter weg herum liefen. "Das sind Vögel, Olly," sagte Mama, "Vögel können fliegen, aber diese Truthennen fliegen nie. Ich weiß nicht, warum."
"Mama, denkst du, der kleine dort will mit mir spielen?" fragte Olly. "Ich denke nicht, Olly, ich habe die noch nie mit uns spielen gesehen, Komm, wir gehen weiter."
Olly folgte der Mama bereitwillig. Seine Augen nahmen alles auf. An einem Grashalm hing eine dicke grüne Raupe. Olly schnüffelte es an und stieß die Raupe runter, die sich sofort fest an seiner Nase anklammerte.

"Soll das Ding immer an meiner Nase hängen? Es kitzelt, meinte er. Mama musste grinsen. Sie schob die Raupe runter von Ollys Nase." Das ist eine Raupe, und die werden bald in der Erde verschwinden, wenn der kalte Winter kommt. Da werden die sich in der Erde verkriechen. "Aber Mama, will der kalte Winter uns auch wehtun? Wann müssen wir uns verstecken?" " Winter ist kein böses Wesen, Olly, sondern eine Jahreszeit, so wie der Sommer, und nun der Herbst. Dann wirst du alles weiß sehen. Es wird schön aussehen." "Das Gras wird weiß sein, die Bäume werden weiß sein, die Blätter werden..." " Mama musste wieder grinsen. "Nein, nein, das wird bloß vom Schnee zugedeckt sein. Große Schneeflocken werden vom Himmel fallen und alles zudecken."

Olly lernte sehr viel in den nächsten Wochen. Jeden Tag wurde er stärker und grösser. Er wusste, wo er Wasser finden konnte. Wo er frisches grünes Gras und Kräuter essen konnte. Welche Pilze er mochte. Er war sehr stolz auf sein neues Wissen.

Eines Morgens schaute er hoch, und sah, dass die Blätter rot waren. " Mama, was ist passiert?" Er war erstaunt. "Nun ist es wirklich Herbst" meinte Mama. " Bald werden die Blätter runter fallen." "Was? Warum denn?" Olly gefiel diese Idee gar nicht. "Das ist aber komisch." "Dafür gibt es mehrere gute Gründe, Olly. Wir werden die Blätter nehmen und unsere Wohnung damit warm machen. Wir können uns damit zudecken. Auch drauf liegen, das ist auch warm. Und die kleinen Mäuschen, die in der Erde wohnen, sind auch froh, dass die Blätter alles warm halten." Mama wusste halt einfach alles! Olly wanderte rüber zu einem kleinem Haufen Blätter, und schnüffelte sie an. Die rochen gut! "Liebe Blätter," Olly lächelte sie an.

Eines Morgens wachte er auf und fand weißes, glitzerndes Zeug draußen liegen. "Hallo Schnee! Da bist du ja!" rief er. "Hihi," Mama kicherte, "Olly, das ist Raureif." Olly leckte es an. " Das ist kalt! Ist Schnee auch kalt?" "Ja, Olly, wenn es schneit, ist es kalt. Wir werden die meißte Zeit zuhause verbringen, wo wir warm bleiben." Mama kannte sich da gut aus. Sie hatten viel gegessen in letzter Zeit, hatten gut zugenommen, und hatten auch ihr warmes, dickes Winterfell bekommen. Olly dachte, das er sehr schön aussah! Mama hatte ihm auch von Menschen erzählt. Eines Tages hatten sie einen Jungen im Wald gesehen. Olly wollte hinlaufen und ihn ansehen. " Olly, die meisten Menschen werden uns nichts tun. Aber manche schiessen auf uns." Mama erklärte es ihm. Olly war sehr erschrocken.

Diesen Morgen, als Olly aufwachte, war es besonders still. Verwundert schaute er sich um. Alles war weiß, und sah ganz fremd aus. " Mama, wach auf, es hat geschneit, meinte er. Vorsichtig trat er auf das weiße, flauschige Zeug. Es war weich, aber kalt. "Mama, was sind das da für Flecken?" Er deutete auf Spuren im Schnee. "Oh, wenn du im Schnee laeufst, machst du Spuren." erklaerte Mama. Sie wusste einfach alles! "Diese kleinen Spuren sind von einer Maus, und dort, das waren Vögel." Olly guckte und guckte, und dann schaute er hinter sich auf die Spuren, die er im Schnee machte. "So eine gute Idee. Wer hat sich das wohl ausgedacht?" Es gefiel ihm.

Dann sah er eine sehr große, tiefe Spur. "Was...Oh" Er schaute auf, und sah den Jungen, den er schon oft gesehen hatte. Der Junge zog eine Tanne mit sich durch den Schnee. " Ich wusste gar nicht, daß Menschen Bäume essen?" wunderte er sich laut. "Hihihi" Mama kicherte schon wieder. "Nein, Olly, die essen den Baum nicht. Sie werden ihn in die Stube stellen, schmücken und helle Lichter rein machen. Sie machen das für einen besonderen Tag. Ich glaube, es heißt Weihnachten. Dann stellen sie sich hin und lächeln den Baum an. Es muss ihnen gefallen." Mama konnte ihm alles erklären! Er war froh, so eine kluge Mama zu haben.

Olly dachte, das die Menschen komische Dinge taten. Er war froh, daß er ein Reh war, hier draußen im schönen Freien mit seiner Familie. Er konnte Spuren in den interessanten Schnee machen, und konnte die funkelnden Sterne über sich am großen Winterhimmel stehen sehen. Die ganze wunderschöne Welt wartete noch, entdeckt zu werden!

Eine Geschichte von Brigitte Aubrey, Louisville, Kentucky:
Titel: Der erste Winter
gepostet von Bloomduft@aol.com
Date: Sat, 27 Nov 2004 22:17:12 EST


http://www.weihnachtsseiten.de/weihnachtsgeschichten/d/der-erste-winter/home.html

Die Weihnachtsseiten    (http://weihnachtsseiten.de)
Copyright © by Josef Dirschl, weihnachtsseiten.de    -    info@weihnachtsseiten.de

ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED


Christkindls Weihnachtsgeschichten

  1. A undankbars Kind
  2. Aljoscha, der kleine Schuhputzer
  3. Am Weihnachtsmorgen 1772
  4. Antonia sucht den Weihnachtsmann
  5. Auf der Suche nach dem Christkind
  6. Auf der Suche nach ihrem Platz
  7. Bayerische Adventsgeschichte
  8. Besuch
  9. Briafal an’s Christkind
  10. Christkindl Ahnung im Advent
  11. Da Nikolaus
  12. Das Abenteuer der kleinen Stallmaus
  13. Das Christkind
  14. Das Christkind (Telker)
  15. Das gebrochene Versprechen
  16. Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
  17. Das Mädchen an der Straßenecke
  18. Das Schaufenster
  19. Das schönste Fahrrad der Welt
  20. Das Weihnachtshaus
  21. Das Weihnachts-Wunderkraut
  22. Der abendliche Gast
  23. Der Adventskranz
  24. Der allererste Weihnachtsbaum
  25. Der erste Schnee
  26. Der erste Winter
  27. Der Junge, der von den Sternen kam
  28. Der kleine Hirte
  29. Der kleine Weihnachtsbaum
  30. Der letzte Weihnachtsmann
  31. Der Pfefferkuchenmann
  32. Der rote Weihnachtsapfel
  33. Der Schneemann
  34. Der Trompetenspieler
  35. Der verlorene Adventszauber
  36. Der Weihnachtsengel
  37. Der Weihnachtsmann hat auch seine Sorgen
  38. Der Weihnachtstraum
  39. Der Wunschzettel (Telker)
  40. Der Wunschzettel (Schmidt)
  41. Die Geschichte der Heiligen drei Könige nach Matthäus:
  42. Die Geschichte von Lisa und Antony
  43. Die kleine Tanne
  44. Die krumme Tanne
  45. Die Legende vom Tannenbaum
  46. Die Legende vom Weihnachtsmann
  47. Die Tannenfee
  48. Die verdorbene Weihnachtsfreude
  49. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas
  50. Die Weihnachtsgeschichte nach Matthäus
  51. Die Weihnachts-Mission
  52. Die zweite Chance
  53. Dorfweihnacht
  54. Eine „andere“, heutige Herbergsuche
  55. Eine goldene Uhr
  56. Eine kleine Weihnachtsgeschichte
  57. Eine nicht ganz so stille Nacht
  58. Ein ganz ausgefallener Wunsch
  59. Ein Heilig-Abend
  60. Einsam am Heiligen Abend
  61. Eisblumen
  62. Es begann in der Silvesternacht
  63. Fritzi, das Rehkitz (Teil 1)
  64. Fritzis neue Heimat (Teil 2)
  65. Geschichten vor dem Adventskalender
  66. Gina, die zur Weihnacht kam (Die Weihnachtskatze)
  67. Glaubst Du an den Weihnachtsmann?
  68. Herbergsuchen – irgendwo auf dieser Welt
  69. Heuer fällt Weihnachten aus
  70. Jan auf dem Weihnachtsmarkt
  71. Kann ein Weihnachtsmann stricken?
  72. Kerzen für das Christkind
  73. Königlicher Besuch im Küchenschrank zur Weihnachtszeit
  74. Neue Heimat
  75. Pferd und Kuh beim Weihnachtsshopping
  76. Picks besieht sich die Erde
  77. Rocky´s erster Winter und der heilige Abend
  78. Rolands Begegnung mit dem Weihnachtsmann
  79. Rosi Rosine
  80. 's Christkindl ist da
  81. * * * Schneefall * * *
  82. Sören feiert Weihnachten
  83. Tim und der Weihnachtsstern
  84. Tränes Weihnacht
  85. Von der Mitternachtskrippe
  86. Waldi und die ganze Plüschtierschar retten Nils
  87. Weihnacht’n dahoam
  88. Weihnachten
  89. Weihnachten bei Familie Maus
  90. Weihnachten bei uns dahoam
  91. Weihnachten in 1001 Nacht
  92. Weihnachten ist anders word'n
  93. Weihnachtliches Wunschdenken und die Realität von Gaby Jung
  94. Weihnachtsengel
  95. Weihnachtszeit bei uns Zuhause
  96. Woid-Weihnacht
  97. Wundersame Begegnung
  98. Wundersame Weihnacht
  99. Zur Weihnachtszeit
  100. Kurzgeschichten
  101. Vor dem Fest gibt es Sonderkonditionen
  102. Das Schönste an Weihnachten
  103. Der Tannenbaum
  104. Ein ganz ausgefallener Wunsch
  105. Zum gegenseitigen Vorteil