Herzlich Willkommen beim Internetportal www.weihnachtseiten.de
  www.brauchtumsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
   Sie sind hier :  
Home / Neustart |  Gästebuch |  Adventskalender |  Weihnachtsrezepte |  Gänseküche |  Weihnachtsmärkte |  Lieder |  Midifiles |  Gedichte |  Geschichten |  Weihnachtsmärchen |  Bildschirmschoner |  Bauernregeln |  Links |  Grafiken und Bilder |  Wissenswertes / Brauchtum von A - Z |  Geschenkideen |  Tip für den Weihnachtsurlaub >>> Hotelbewertungen

Die schönsten Weihnachtsgeschichten
  1. Am Weihnachtsmorgen 1772
  2. Eine kleine Weihnachtsgeschichte
  3. Bayerische Adventsgeschichte
  4. Briafal an’s Christkind
  5. Christkindl Ahnung im Advent
  6. Das Abenteuer der kleinen Stallmau
  7. Das Christkind
  8. Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern
  9. Das schönste Fahrrad der Welt
  10. Der allererste Weihnachtsbaum
  11. Der erste Winter
  12. Der glückliche kleine Vogel
  13. Der kleine Engel Benedikt
  14. Der kleine Weihnachtsbaum
  15. Der letzte Weihnachtsmann
  16. Der Schneemann
  17. Der Weihnachtsengel
  18. Der Weihnachtsmann hat auch seine Sorgen
  19. Der Wunschzettel
  20. Die Geschichte der Heiligen drei Könige nach Matthäus:
  21. Die Geschichte vom Lametta
  22. Die krumme Tanne
  23. Die Legende vom Tannenbaum
  24. Die Tannenfee
  25. Die Weihnachtsgeschichte nach Lukas
  26. Die Weihnachtsgeschichte nach Matthäus
  27. Eine goldene Uhr
  28. Eine kleine Weihnachtsgeschichte
  29. Eine nicht ganz so stille Nacht
  30. Einsam am Heiligen Abend
  31. Ein Sternenkind besucht die Erde
  32. Geschichten vor dem Adventskalender
  33. Glaubst Du an den Weihnachtsmann?
  34. Jan auf dem Weihnachtsmarkt
  35. Pferd und Kuh beim Weihnachtsshopping
  36. Michael 154
  37. Rosi Rosine
  38. 's Christkindl ist da
  39. * * * Schneefall * * *
  40. Tim und der Weihnachtsstern
  41. Weihnacht’n dahoam
  42. Weihnachten bei uns dahoam
  43. Weihnachten in 1001 Nacht
  44. Weihnachten ist anders word'n
  45. Weißt du noch
  46. Zur Weihnachtszeit
Statistik für diese Geschichte
seit 30.08.2005

Geschichte hinzufügen  |  Druck-Version  |  PDF Version  |  Buchtips  |  Zurück
Translate this page into English Translate this page into English   |   Traduction française de cette page Pressure Version

Christkindl`s Weihnachtsgeschichten

Eine Bayerische Adventsgeschichte
Eine Adventsgeschichte

I woass net, ob dö G'schicht ihr kennt,
sie hat sich ab'gspielt im Advent.
I les euch vor, weils mir fallt ei,
d'Leut sog'n, dös soll wahr g'wen sein.

Da is a alts Muatterl gwesen,
alloa in ihra Stub'n drinn gsessn,
und hat sich so Gedank'n g'macht
was s'Christkind früher ihr hat bracht.
Ja ja, hat's gsagt, dös war'n no Zeit'n
da kunnt ma allerhand bestreit'n
jetzt bin i arm und alt dazua
und hab a kaum zum Essen gnua.

Wia's so da sitzt und überlegt,
hat sie sich einen Plan ausgheckt.
S'Christkind beschenkt doch alle Leit,
jedes Jahr zur Weihnachtszeit,
wia war's, wenn i eam schreib'n tät,
daß i a große Bitt no hätt.

Vielleicht macht's mir no de Freid,
grad heuer in der Weihnachtszeit.
Sie holt sich Bleistift und Papier
aus der Schublad schnell herfür.
Setzt sich an den Tisch sodann
und fangt wia folgt zu schreiben an:

Liebes Christkind, schreibt's mit'm Stift
auf das Papier als Überschrift.
Du bist allmächtig und sehr stark,
schick mir doch bitte 100 Mark!
Erfüll die Bitte einer Armen,
i wünsch an Mantel mir, an warmen.
Wann i dös Geld hätt, war dös schee,
kannt i zum Mantel kaufa geh.

I brauch'n wirklich schon sehr bald,
denn drauss'n ist es bitterkalt.
Hochachtungsvoll hat sie zuletzt
vor ihrem Namen druntergesetzt.

Den Briefumschlag hat's ungeniert
an das Christkind adressiert.

Den Absender auf d'andere Seit,
dös war von großer Wichtigkeit.
Sie tuat den Brieaf in Umschlag nei
und is zum Kast'n grennt a glei.
Nachdem dös alles war gescheh'n,
sah man sie froh nach Hause gehn.

Der Postler von dem Postamt acht
hat koane schlechten Augen g'macht.
So momentan is baff er g'wen,
wia er den Brieaf ans Christkind g'segn.
Des is eam ja no nia passiert,
a Brieaf an's Christkind adressiert.
Er hat sehr lange nachgedacht
und dann den Umschlag aufgemacht.
Als er den Inhalt überblickt,
den Brieaf er an's Finanzamt schickt.

Der Beamte von dera Stell
Öffnet den Brieaf sehr schnell.
Nachdem dös Schreib'n er durchgeles'n
war der Fall ihm klar gewes'n:

Man muaß ihr helfn, des is g'wiß,
schon deshalb, weil bald Weihnacht' is.
Die Kollegen von sei'm Amt,
haben mitg'macht allesamt.
Er braucht da gar net lang zu frag'n
jeder hat was beigetrag'n.
Und wias am Schluß dann festgstellt ham,
war'n 63 Mark beisamm.
Den Betrag nun ganz genau
überwies'n sie der alten Frau.

Die Freud vom Muatterl war sehr groß
darüber Tränen sie vergoß.
Jetzt konnte sie den Mantel kaufn
und braucht nicht mehr ohne lauf'n,
und aus innerer Dankespflicht
hats's no an Brieaf an's Christkind g'richt.
Dös hat sie sich net nemma lass'n,
sie schrieb daher folgendermaßn:

Für die hundert Mark dank' i' dir,
du hast da sehr geholf'n mir.
Doch wenn i'wieder um Geld dich bitt,
so schick mir's doch über's Finanzamt nit,
mit dene is des fei a Gfrett,
solche Lump'n trau i net,
von dene 100 Mark, s'is net derlog'n,
hams 37ge abgezogn.

Autor: unbekannt
Tips
www.feiertagsgedichte.de
www.kirchweihseiten.de
www.heiligenlegenden.de