Rubriken ↓ ↓
  1. Home / Neustart
  2. Adventskalender
  3. Brauchtum zu Weihnachten
  4. Advents- u. Weihnachtsrezepte
  5. Gänseküche
  6. Weihnachts-Gedichte
  7. Weihnachts-Geschichten
  8. Weihnachtsmärchen
  9. Weihnachtsmärkte
  10. Bauernregeln
  11. Lieder
  12. Midifiles
  13. Links

Christkindls Weihnachtsgedichte

DER SCHNEEMANNRITTER KUNIBERT
Zur Ubersicht aller Weihnachtsgedichte

DER SCHNEEMANNRITTER KUNIBERT

Der Schneemannritter Kunibert,
der hatt’ a scharfes Ritterschwert
dazua a edles Steckenpferd.

Obwohl sich dieser Kunibert,
stolz sitzend auf seim Steckenpferd
mit seinem tollen Ritterschwert,
stets über zu vui Licht beschwert,
blieb er doch lange unversehrt,
da ihm ein Baum das Licht abg’wehrt.

Weil Schneemannritter Kunibert
sich nicht nur übers Licht beschwert,
sondern d’ Wärm’ sei Leid vermehrt,
wurd’ ihm des Leben doch erschwert,
da nur ein Baum und s’ Ritterschwert
die blöde Hitz’ net z’ guad abwehrt.

Bald scho fiel Schneemann Kunibert
von seinem treuen Steckenpferd,
es purzelte das Ritterschwert
aus seiner Hand auf feuchte Erd’.
Ja, jetz is Schneemann Kunibert
nur noch die beiden Kohlen wert,
die ihm sein Augenlicht beschert.
Die liegen nun trist auf der Erd’
glei nebam schönen Steckenpferd.

Nun is er weg, der Kunibert,
vereint mit allzu feuchter Erd’.
Dort liegt er, nicht beneidenswert,
noch, bis der Winter Schnee beschert.
Doch Fallen d’ Flocken auf die Erd’,
kommt er zurück, der Kunibert.

Der Kunibert war’s, der erfährt,
dass d’ Wärme ihm des Lebn erschwert.
Doch darauf legte Kunibert
nun eher aber keinen Wert.
Drum schnappt’ er sich sei Steckenpferd,
nahm in die Hand sei Ritterschwert,
und macht’ auf seinem Absatz kehrt;
dann schnell noch über d’ Wärm’ beschwert,
er fühle sich wie auf am Herd,
wird Zeit, dass er den Rücken kehrt
der all zu warmen Wintererd’.

Nach Norden ritt der Kunibert
auf seinem stolzen Steckenpferd.
Hat auf seim Weg nicht umgekehrt
bis d’ Kälte ihm sei Wohl beschert.

Am Nordpol steht nun Kunibert
zufrieden mit seim Steckenpferd.
Ihn lässt die Sonne unversehrt
an diesem kalten Fleckchen Erd’.
Der Schneemannritter Kunibert
hat sich nun gar nicht mehr beschwert,
war nun zufrieden, unversehrt,
hat nun sein Leid ganz abgewehrt.

Doch da kam Eisbär Engelbert
und hat dem Schneemann Kunibert
trotz seines großen Ritterschwert’
gar viele Prügel schnell beschert.
Wär’ doch der arme Kunibert
auf seinem Weg noch umgekehrt,
dann ließe ihm der Engelbert
nun seinen Körper unversehrt.

Doch da kein Mensch am Pol verkehrt,
is keiner da, der Kunibert -
wieder aufbaun werd…

Drum lernts vom Schneemann Kunibert:
Wenn man sich auch so oft beschwert,
glaubt’s net, dass nachher besser werd!

Mit freundlicher Unterstützung von Hans-Peter Schneider
Autor: Hans-Peter Schneider
Titel: DER SCHNEEMANNRITTER KUNIBERT
Copyright: Hans-Peter Schneider
gepostet von Hans-Peter Schneider am 04.11.2009 09:24
E-Mail: info@h-pschneider.de
Internet: www.h-pschneider.de/

Alle Hans-Peter Schneider Gedichte auf den Feiertagsseiten


http://www.weihnachtsseiten.de/weihnachtsgedichte/autoren/s/schneider/der-schneemannritter-kunibert/home.html

Die schönsten Weihnachtsgedichte

Zur Übersicht aller Weihnachtsgedichte
ein Service von www.weihnachtsseiten.de

Alle Feiertagsgedichte www.feiertagsgedichte.de

Statistik für diese Seite
seit 07.12.2009