www.brauchtumsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
Informationen und Wissenwertes rund um Weihnachten auf über 2000 Seiten - 24 Plätzchenrezepte von Johann Lafer im Adventskalender usw.

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Zurück

Magenbrot

Magenbrot gehörte ursprünglich wohl zu der Familie von Honiglebkuchen

Magenbrot - Copyright by Josef Dirschl, www.feiertagsseiten.de Magenfreundliche Gewürze wie Nelken, Zimt, Sternanis und Muskatblüten sowie die Zutaten Orangeat, Zitronat und Haselnüsse sorgen für den Geschmack, Honig und Zucker für die Süsse und Kakaopulver für die dunkle Farbe. Fett wird nicht verwendet, sodass Magenbrot ohne schlechtes Gewissen genossen werden kann.


Es gibt mittlerweile auch viele Rezepte mit Zucker anstatt Honig

Hier nun ein Rezept mit Honig:

  • 250 g Honig
  • 250 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 25 g Zwieback; gemahlen
  • 1 Tl. Zimt
  • 1/4 Tl. Nelkenpulver
  • 50 g Orangeat; gewürfelt
  • 50 g Zitronat; gewürfelt
  • 50 g Haselnüsse; gehackt
  • 1 1/2 Tl. Hirschhornsalz
  • 125 ml Milch
Glasur
  • 300 g Zucker
  • 1 dl Wasser
  • 35 g Dunkle Schokolade

Zubereitung

Honig und Zucker in einer Pfanne unter Rühren auf 60 Grad erwärmen (unbedingt mit Thermometer prüfen).

Alle restliche Zutaten - ausser Hirschornsalz und Milch - in einer Schüssel mischen; Hirschhornsalz mit dem Milch anrühren, mit der Honiglösung zugeben, alles zusammenfügen und kurz kneten. Zugedeckt bei Zimmertemperatur über Nacht stehen lassen.

Den Teig in 8 Teile (bezogen auf 1 Rezept) schneiden, diese mit den Händen zu 2 cm dicken Rollen formen und mit mindestens 4 cm Abstand auf mit Backtrennpapier belegte Bleche legen. Ca. 15 Minuten in der Mitte des auf 180 °C vorgeheizten Ofens backen.

Nach dem Abkühlen schräg in 2 cm dicke Scheiben schneiden.

Für die Glasur, Zucker mit Wasser unter Rühren aufkochen, ca. 2 bis 3 Minuten unter Rühren weiterkochen. Die zerbröckelte Schokolade zugeben und aufschmelzen.

1/4 der Magenbrotstücke in eine Schüssel geben, unter Wenden mit ca. 1/4 der siedenden Glasur beträufeln, so dass die Magenbrotstücke gut belegt werden. Auf Backtrennpapier verteilen. Mit dem restlichen Gebäck gleich verfahren.

Beachten: zu dünne Glasur überzieht das Magenbrot schlecht; dann nochmals kochen. Zu dicke Glasur bröckelt sofort: mit Wasser leicht verdünnen und wieder erwärmen.

Das Magenbrot in verschliessbaren Blechdosen aufbewahren.