www.brauchtumsseiten.de   www.weihnachtsseiten.de   www.feiertagsseiten.de   www.osterseiten.de   www.muttertagsseiten.de   www.pfingstseiten.de
Informationen und Wissenwertes rund um Weihnachten auf über 2000 Seiten - 24 Plätzchenrezepte von Johann Lafer im Adventskalender usw.

Infos hinzufügen  |  Druck Version  |  PDF Version  |  Zurück

Feigen, Feigenbaum

Der Feigenbaum wurde als heilig verehrt
Der Feigenbaum gehört zur Familie der Maulbeergewächse und ist im Mittelmeerraum heimisch. Er wird etwa 5-8 m hoch. Seine Blätter sind tief eingeschnittenen und können recht groß werden, die Früchte sind grün oder blau.

Die Heimat der Feige wird im südöstlichen Arabien vermutet. Die Samen werden durch Fledermäuse verbreitet, wenn diese die Fruchtstände fressen.

Im Ägypten der Pharaonen hat man sie als Heilmittel genutzt. Schon zu biblischen Zeiten wurde seine Fruchtbarkeit und die große Bedeutung für die Ernährung gerühmt, er wurde als heilig verehrt.

Die Bibel erzählt von einem Feigenbaum, den Jesus verdorren ließ, weil er keine Früchte trug.

In der Westtürkei wird er seit Jahrhunderten zu großen, wohlschmeckenden Früchten gezüchtet. Die Gegend um Izmir ist berühmt für den Feigenanbau.